Skip to main content

Was ist Menschenhandel?

Menschenhandel ist eine Form der modernen Sklaverei. Es handelt sich um eine Straftat, bei der eine Person eine andere Person ausnutzt, um Geld zu ihrem eigenen Vorteil zu gewinnen. Die Menschenhändler nutzen die prekäre Lage ihrer Opfer aus, um die Kontrolle über sie zu erlangen. Häufig wenden sie physische oder psychische Gewalt an und schränken die Freiheit des Opfers ein. Sie können ihre Opfer aber auch in eine wirtschaftliche Abhängigkeit bringen (in Bezug auf Wohnung, Ernährung, Dokumente) und/oder einfach eine schwache Position ausnutzen. Menschenhändler können in einem kriminellen Netzwerk agieren, aber auch allein.

Menschenhandel kann jeden treffen: Erwachsene und Kinder, Männer, Frauen und Transgender, alle Nationalitäten (Belgien, EU und Nicht-EU). Auch Sie könnten ein Opfer sein oder werden!

Image
Header-image-masked.png

Der Menschenhandel kann verschiedene Formen annehmen

Sexuelle Ausbeutung

Die Opfer sexueller Ausbeutung müssen sexuelle Dienstleistungen erbringen, um Geld für den Ausbeuter zu verdienen. Der Ausbeuter kann sein Opfer zwingen, manipulieren oder überreden, indem er ihm Waren, Geld oder ein besseres Leben verspricht. Dies erfolgt nicht nur in der Prostitution, sondern auch in der Pornoindustrie, bei den Begleitdiensten und im Internet.

Ausbeutung der Arbeitskraft

Die Opfer müssen unter Bedingungen arbeiten, die gegen die Menschenwürde verstoßen: sehr lange Arbeitszeiten für wenig oder gar keinen Lohn unter schlechten Bedingungen. Sie sind oft isoliert und/oder von ihrem Arbeitgeber abhängig, wenn es um Nahrung, Unterkunft, Zugang zur Gesundheitsversorgung und/oder soziale Kontakte geht. Opfer von Arbeitsausbeutung sind in fast allen Branchen zu finden (Restaurants, Landwirtschaft, Baugewerbe und viele mehr).

Zwangskriminalität

Opfer von Zwangskriminalität sind gezwungen, gegen ihren Willen Straftaten zugunsten eines anderen zu begehen. Der Ausbeuter nutzt Gewalt, Täuschung, Drogensucht oder Schulden, um die Kontrolle über sein Opfer zu erlangen und es zu illegalen Handlungen zu zwingen. Das passiert oft in Jugendbanden.

Ausbeutung der Bettelei

Die Opfer müssen zugunsten des Ausbeuters betteln, der oft ein Familienmitglied, ein Mitglied ihres Clans oder eines Netzwerks ist. Sie stehen unter ständiger Kontrolle und Druck und müssen Gewalt und Drohungen ertragen, wenn sie nicht genug Geld sammeln.

Illegale Entnahme von Organen

Die Opfer werden wegen ihrer Körperteile ausgebeutet. Die Ausbeuter verleiten sie mit falschen Versprechungen und/oder Gewalt dazu, ihre Organe für wenig Geld zu „verkaufen“, und erzielen mit dem Weiterverkauf enorme Summen.

Was passiert, wenn Sie uns kontaktieren?

Wir werden Ihnen zuhören.

Gemeinsam werden wir Ihre Situation und Ihre Frage beurteilen. Wenn wir zu dem Schluss kommen, dass Sie ein Opfer des Menschenhandels sein könnten, laden wir Sie zu einer örtlichen Betreuungsstelle ein, um mehr über Ihre Situation zu erfahren. Wenn wir zu dem Schluss kommen, dass es sich bei Ihrer Situation nicht um Menschenhandel handelt, werden wir unser Bestes tun, um eine Organisation zu finden, die besser geeignet ist, Ihnen zu helfen.

Wir werden mit Ihnen sprechen.

Während des Treffens in unserem Büro werden wir weiter mit Ihnen sprechen, und wenn sich herausstellt, dass Sie mutmaßliches Opfer von Menschenhandel sind, werden wir Ihnen alles über Ihre Rechte, über mögliche Unterstützung und über das Opferschutzverfahren erklären. 

Wir bieten Ihnen Unterstützung.

Sie haben dann die Wahl: Sie können unser Angebot, in das Schutzverfahren einzutreten, annehmen, aber Sie können sich auch dagegen entscheiden. In diesem Fall können wir Sie nicht unterstützen, aber wir werden unser Bestes tun, um eine andere Organisation zu finden, die Ihnen die Art von Unterstützung bietet, die Sie suchen. 

Handelt es sich um Menschenhandel?

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob es sich um Menschenhandel handelt, helfen Ihnen diese Fragen, dies herauszufinden:

  • Werden Sie gezwungen, Dinge zu tun, die Sie nicht tun wollen?
  • Arbeiten Sie viele Stunden für wenig oder gar kein Geld?
  • Werden Sie gezwungen, zu arbeiten, auch wenn Sie krank oder verletzt sind?
  • Jemand bedroht Sie, Ihre Familie oder Ihre Angehörigen?
  • Jemand kontrolliert Sie und überwacht Ihre Bewegungen?
  • Jemand hat Ihnen Ihren Reisepass und Ihre Ausweispapiere weggenommen?
  • Haben Sie das Gefühl, in dieser Situation festzustecken, und glauben Sie, dass es keine Alternative gibt?

Wenn Sie 2 oder mehr dieser Fragen mit JA beantwortet haben, sind Sie möglicherweise ein Opfer des Menschenhandels. Zögern Sie nicht, das Formular auszufüllen oder uns zu kontaktieren. Wir werden unser Bestes tun, um Ihnen bei der Suche nach einer Lösung behilflich zu sein.

HILFE IN IHRER NÄHE FINDEN

Wer sind wir?

In Belgien gibt es 3 spezialisierte Betreuungszentren für die Unterstützung von Opfern des Menschenhandels: PAG-ASA, PAYOKE, SÜRYA. Gemeinsam setzen wir uns für die Opfer des Menschenhandels ein, die in Belgien verschleppt und ausgebeutet wurden. Wir bieten Beratung, Informationen und Unterstützung an, um sich von der Ausbeutung zu erholen und die Kontrolle über ihr Leben zurückzuerlangen, frei von Menschenhandel.

Wir tun dies im Rahmen des belgischen Schutzverfahrens für Opfer von Menschenhandel.

Unsere Dienste sind kostenlos und vertraulich. Wenn Sie Ihre Situation anonym schildern möchten, ist dies ebenfalls möglich: Sie müssen Ihren Namen nicht nennen.

Unsere Unterstützung für die Opfer

  • Schutz und Unterbringung

    Jedes örtliche Betreuungszentrum verfügt über eine Notunterkunft. Sie befindet sich an einer diskreten Adresse, um die Sicherheit der Opfer zu gewährleisten. Hier finden die Opfer einen sicheren Hafen, um ihren Erholungsprozess zu beginnen. Nach einem kurzen Aufenthalt in der Notunterkunft können wir bei der Suche nach einer Mietwohnung helfen.

  • Soziale Unterstützung

    Wir bieten jedem Opfer je nach seinen Bedürfnissen soziale Unterstützung, um ihm zu helfen, sein Selbstvertrauen wiederzuerlangen und sich ein neues Leben aufzubauen. Abhängig von der Situation helfen wir bei der Wohnungssuche, der medizinischen Versorgung, der Ausbildung, der Beschäftigung, der Sozialhilfe, der psychischen Betreuung und in allen anderen Lebensbereichen.

  • Juristische Unterstützung

    Wir bieten Rechtsbeistand, um jedes Opfer auf seinem Weg zur Gerechtigkeit und bei der Zusammenarbeit mit dem belgischen Rechtssystem zu unterstützen.

  • Administrative Unterstützung

    Wir unterstützen die Opfer dabei, ihre Papiere und Dokumente in Ordnung zu bringen und alle administrativen Schritte zu durchlaufen, die in Belgien notwendig sind, um alle Verwaltungsanforderungen zu erfüllen.

Holen Sie sich Hilfe. Kostenlos und vertraulich

Holen Sie sich Hilfe. Kostenlos und vertraulich.

Bei unmittelbarer Gefahr rufen Sie bitte die Polizei unter 101.

Um Hilfe und Beratung zu erhalten, füllen Sie bitte unser Formular aus. Ein qualifizierter und geschulter Berater eines örtlichen Betreuungszentrums wird sich am nächsten Werktag mit Ihnen in Verbindung setzen. Wenn Sie es vorziehen, mit jemandem zu sprechen, können Sie uns anrufen oder uns während der Bürozeiten besuchen. Bitte suchen Sie ein Betreuungszentrum in Ihrer Nähe.

Unsere Unterstützung ist kostenlos und vertraulich, auch wenn Sie keine Aufenthaltspapiere haben.

Holen Sie sich Hilfe. Kostenlos und vertraulich.

Bei unmittelbarer Gefahr rufen Sie bitte die Polizei unter 101.

Um Hilfe und Beratung zu erhalten, füllen Sie bitte unser Formular aus. Ein qualifizierter und geschulter Berater eines örtlichen Betreuungszentrums wird sich am nächsten Werktag mit Ihnen in Verbindung setzen. Wenn Sie es vorziehen, mit jemandem zu sprechen, können Sie uns anrufen oder uns während der Bürozeiten besuchen. Bitte suchen Sie ein Betreuungszentrum in Ihrer Nähe.

Unsere Unterstützung ist kostenlos und vertraulich, auch wenn Sie keine Aufenthaltspapiere haben.

Mit Unterstützung von Team Justice